SK Flusstauchen am 30.09./01.10.2017

Erster Kontakt mit der Strömung. Zunächst in Theorie, dann in der Praxis. Was ist Strömung und warum ist sie nicht an allen Stellen gleich? Wo gibt es Strömungsschatten, wo gefährliche Stellen? Wie muss meine Ausrüstung bedarfsgerecht konfiguriert sein? Welche speziellen Inhalte sollten im Briefing bedacht werden? Was ist zu beachten bei der Tauchgangsplanung?  Diese und viele andere Fragen wurden den Teilnehmern im theoretischen Part beantwortet.

Der erste Tauchtag wurde in Schaffhausen im Rhybadi absolviert. Bei leichter bis mäßiger Strömung erst einmal anschnuppern, dann die Nase richtig in den „Wind“ halten. Das Rhybadi ist ein historisches Frei- und Waschbad. Durch die freundliche Unterstützung der Dugong Divers wurde uns ein Tauchgang in dieser faszinierenden Umgebung ermöglicht. Vielen Dank dafür !

Am zweiten Tauchtag waren wir an der Flurlinger Brücke. Dort haben wir die ersten erlernten Erfahrungen und Fähigkeiten bei einer ganz ordentlichen Strömungsstärke von fast 500 m3/s weiter spüren können. Das Wetter hat uns beide Tage wunderbaren Sonnenschein geschenkt, sodass auch an Land alle Taucher die Tage sehr genießen konnten. Es hat wie immer viel Spaß gemacht!

SK Flusstauchen mit der Dive- Coopertation
Am 29.9.2017 um 16:00 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Singen zum zweitägigen Lehrgang SK Flusstauchen von der Dive Cooperation. Durch den Beginn der Herbstferien kamen wir nur langsam voran und brauchten länger als Erwartet. Wohlbehalten trafen wir endlich um 20.45 am Hotel Relax Singen ein, dass im Industriegebiet liegt. Die Meisten von unserem Verein der Sportgemeinschaft Schmelz Abtl. Tauchen waren schon da und hatten für uns schon beim Pizzaservice Essen mitbestellt. Gemeinsam ließen wir den Abend in gemütlicher Runde bei Essen und Trinken ausklingen.
Am nächsten Morgen starteten wir nach dem Frühstück  mit 13 Personen zum theoretischen Teil des SK Flusstauchen. Das Wetter war erstaunlich gut obwohl die Wettervorhersage schlechter war. Der Großteil unserer Gruppe war guter Dinge und sie freuten sich auf neue Erfahrungen.
Die Dozenten waren alle sehr freundlich und jeder einzelne zeigte eine Begeisterung fürs Flusstauchen, der man sich nicht entziehen konnte. Inhalte des Lehrganges waren: Anpassen der Ausrüstung, Strömungsverhalten Tauchsicherheit, Planung und Briefing.
Sie waren kompetent, wiesen auf die Gefahren hin und nahmen sich auch der Bedenken an. Sie versicherten uns immer wieder, dass wir alle, wie auch die vorherigen Teilnehmer, mit einem Lachen auftauchen würden.
Aber zu diesem Zeitpunkt war ich, was das betraf sehr septisch und unsicher, da meine Erfahrung mit Strömung im Meer nicht die Beste war.Nach der Theorie fuhren wir nach Schaffhausen ins Rhybadi. Die Benutzung des Bades wurde durch die Dugong Divers ermöglicht. Das Rhybadi ist eins der ältesten noch erhalten Kastenbäder der Schweiz und somit ein historisches Frei- und Waschbad. Es besteht seit 1870 und soll sogar die älteste Flussbadeanstalt Europas sein. Beim Rundgang im Bad legte sich ein Teil meiner Bedenken, denn ich sah schon beim Umhergehen viele Fische im klaren Wasser. Außerdem war es ein abgegrenzter Bereich, was mir ein Gefühl der Sicherheit vermittelte. Es erfolgte die Gruppeneinteilung und Tauchgangsbesprechung. Ich war immer noch etwas angespannt, was ich leider nicht verbergen konnte. Aber mein Guide war sehr verständnisvoll und erklärte mir alles sehr gut. Dies trug auch sehr dazu bei, das ich meine Bedenken fallen lassen konnte, wofür ich sehr Dankbar war. Wir haben einen ersten Tauchgang absolviert, bei dem man sich ausprobieren konnte. Es war eine interessante Erfahrung zu spüren was Strömung mit einem Taucher anstellt. Wie leicht es sein kann mit den Händen beim Tauchen zu arbeiten um gegen die Strömung anzukommen. Mit der Strömung zu „Fliegen“, war ein Erlebnis. Der Luftverbrauch für die kurze Zeit war wie erwartet hoch, jedoch reichte es für einen 2 Tauchgang, den ich dann auf jeden Fall noch machen wollte. Ein Lächeln schlich über mein Gesicht als ich aus dem Wasser kam. Also gut, ich musste zugeben, sie hatten doch recht…..
Danach fuhren wir zu den Dugong Divers. Dort konnten wir unsere Flaschen zügig füllen. Dann am Abend kam der Regen. Wir gingen alle gemeinsam mit den Ausbildern der Dive-Cooperation gut Bürgerlich essen und ließen so einen schönen Tag gemütlich zu Ende gehen.
Am 2. Tauchtag  machten wir uns Morgens um kurz nach 9:00 auf den Weg zur Flurlinger Brücke am Rhein in der Schweiz. Uns wurde zeigt, mit einer Begehung am Rhein, wo überall Möglichkeiten vorhanden sind um wieder problemlos ans Ufer zu kommen. Dort wurde auch ausführlich besprochen wie der Tauchgang abläuft und wie die Strömungen sich verhalten. Die Sonne begleitete uns dabei.
Gemeinsam machten wir uns fertig um Tauchen zu gehen. Ok, ich war etwas aufgeregt, da die Strömung schneller war als am Tag zuvor. Dann ging es los.
Die Eindrücke dabei waren so vielfältig.
Flusstauchen erleben bedeutete auf einmal für mich, das Strömung mitreißend ist, Respekt fordert und gleichzeitig Faszination und Begeisterung empfinden ließ. Den Fischreichtum im klaren Rhein beobachten zu können war einfach herrlich und machte den Tauchgang perfekt.
So geschah es auch, dass ich das Wasser wieder mit einem Lachen verlassen konnte und einen weitern Tauchgang wagte, der noch besser war. Dabei stellten wir fest, daß sich die Strömung auch wieder verändert hatte und etwas stärker geworden ist.
Ich muss zugeben sie haben mich voll und ganz eingenommen und mein Verständnis erweckt für Ihre Begeisterung zum Flusstauchen. Die Sonnenstrahlen rundeten das Wochenende perfekt ab.

Durch die Dive- Coopertion und der freundlichen Unterstützung der Dugong Divers wurde uns Flusstauchen in einer faszinierenden Umgebung ermöglicht.
Vielen Dank an alle die uns dieses schöne, lehrreiche Wochenende so gut organisiert und ermöglicht haben.
Danke an unsere Fahrer, die uns sicher wieder zu Hause abgesetzt haben.

Sandy Alt SGS Abt. Tauchen